Startseite

29.09.2016 
 Grundstück
 Gebäude
 Lageplan
 News
 Der "ÖbVI"
 Vermessung in NRW
 Kontakt
 Rechtlicher Hinweis
 Impressum

Der ''ÖbVI'' - Ihr kompetenter Partner in Sachen Grundstück

Der öffentlich bestellte Vermessungsingenieur oder kurz "ÖbVI" ist Fachmann und Dienstleister im Bereich öffentlich-rechtlicher Vermessungsaufgaben. Er ist beliehener Unternehmer und Organ des öffentlichen Vermessungswesens. In dieser Tätigkeit erbringt er Leistungen wie die Erstellung von Amtlichen Lageplänen, Teilungsvermessungen oder Gebäudeeinmessungen.
Darüber hinaus gehören technische Vermessungen, insbesondere die Absteckung geplanter Baukörper, zum Leistungsspektrum des ÖbVI. Letztere Leistungen sind jedoch nicht öffentlich-rechtlicher sondern privatrechtlicher Natur.

Die öffentliche Bestellung für den Bereich des hoheitlichen Vermessungswesen dient der Eigentumssicherung des Grund und Boden. Weil dem Eigentum und dessen Wahrung nach dem Grundgesetz (Artikel 14) eine besonders hohe Bedeutung zugesprochen wird, stellt der Staat hohe Anforderungen an die für dessen Schutz zuständigen Berufsgruppen. Aus diesem Grund fordert der Staat für den auf die Wirtschaft übertragenen Teil des hoheitlichen Vermessungswesens eine öffentliche Bestellung. Durch sie werden dem ÖbVI hoheitliche Rechte und Pflichten übertragen und seine Tätigkeit unter eine staatliche Aufsicht gestellt.

Die staatliche Aufsicht führt die jeweils örtlich zuständige Bezirksregierung aus. Berufsrechtlich ist der ÖbVI an die Berufsordnung für die öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVermIngBO NRW) gebunden, die erstattungsfähigen Vermessungskosten hat er nach Gebührensätzen gemäß des Vermessungsgebührentarifs (VermT) zur Gebührenordung für die öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (ÖbVermIngKO NRW) abzurechnen. Für privatrechtliche Vermessungsleistungen gilt die Honorarordnung der Architekten und Ingenieure (HOAI).

Bei der Erledigung seiner hoheitlichen Vermessungsaufgaben ist der ÖbVI auf das jeweilige Bundesland, für das er bestellt ist, in diesem Fall Nordrhein-Westfalen, beschränkt. Der Grund hierfür liegt in der landesrechtlichen Gesetzgebungskompetenz im Bereich des Liegenschafts- und Katasterrechtes. In der Ausübung aller übrigen Aufträge besteht keine örtliche Beschränkung.

© Peter Schmalkoke - Stand September 2016

Impressum